Entsaften mit dem Schnellkochtopf – Wie geht das?

Gepostet von am September 19, 2019 in Blog | Keine Kommentare

Entsaften mit dem Schnellkochtopf – Wie geht das?

In den meisten deutschen Haushalten gehört der Schnellkochtopf zum Inventar fest dazu. Doch was kann man damit noch machen außer Würstchen, Kartoffeln oder Ähnliches? Viele wissen nicht, dass man mit dem Dampfkochtopf auch super Beeren oder Ähnliches entsaften kann und das auf ganz einfache Art und Weise.

Oft hat man bei einem großen Garten auch Beerensträucher wie zum Beispiel Johannisbeersträucher. Hier hat man dann in der Reifezeit eine große Anzahl an Beeren die verarbeitet werden müssen, bevor sie schlecht werden. Zur Entsaftung braucht man sich keinen extra Entsafter oder eine Obstpresse, der Schnellkochtopf kann hier super einfach verwendet werden und bietet den gleichen Effekt um einen leckeren Saft herzustellen.

Doch welche Zutaten sollte man dafür haben?

Zunächst benötigt man natürlich die Beeren, wie zum Beispiel Johannisbeeren. Außerdem braucht man Wasser und je nach Belieben der Süße auch Zucker.

Wie sollte man Vorgehen, um einen leckeren Saft im Schnellkochtopf herzustellen?

orangen saft

Zu aller erst sollten die Beeren unter fließendem Wasser gewaschen werden um eventuelle Verschmutzungen und ungewollte Tiere zu entfernen. Das Entfernen der einzelnen Rispen kann man hier machen, aber dies ist nicht zwingend notwendig. Das erleichtert die Arbeit extrem.

 

Das vorher abgefüllte Wasser sollte nun in den Schnellkochtopf gefüllt werden. Der Schnellkochtopf besitzt mehrere Einsätze. Zuerst sollte hier der ungelochte Einsatz und danach der gelochte Einsatz eingesetzt werden.

Sollten die Einsätze eingesetzt sein, können die Beeren in den Locheinsatz des Schnellkochtopfes gefüllt werden.

Sobald die Beeren eingefüllt sind, sollte der Deckel des Kochtopfes geschlossen werden. Nach einiger Zeit wird der Deckel des Topfes anfangen zu pfeifen, dies liegt daran, dass sich in dem Topf ein Druck aufgebaut hat, welcher auf diese Weise entweicht. Sobald dieses Pfeifen eingesetzt hat, sollte die Temperatur der Herdplatte reduziert werden. Dann müssen die Beeren noch für ca. 15 Minuten auf der Herdplatte zum Entsaften stehen bleiben.

Nach den 15 Minuten sollte der Topf dann von der Herdplatte genommen werden und muss abkühlen. Hier sollte zwingend beachtet werden, dass der Topf nicht vor vollständigem Auskühlen geöffnet werden, denn erst dann ist der Druck nicht mehr vorhanden und es geht keine Gefahr mehr von möglichen Explosionen aus.

Sobald der Deckel ab ist, kann man auch schon den leckeren Geruch der Beeren wahrnehmen. Man sieht direkt die Schale mit den Beeren, welche man zuerst aus dem Schnellkochtopf nehmen muss. Direkt darunter befindet sich dann die geschlossene Schale, welche den Saft aufgefangen hat. Hier ist Vorsicht geboten denn die Einsätze sind noch extrem heiß und es geht eine Gefahr von Verbrennungen aus.

Sollte der Saft ein wenig abgekühlt sein, sollte er einmal probiert werden. Sollte er zu Sauer sein, gibt es noch die Möglichkeit den Saft mit Zucker noch zu versüßen. Um dies zu schaffen, muss der Saft zu erst aber noch aufgekocht werden, dann sollte der Zucker langsam eingerührt werden, bis er vollständig gelöst ist.

Sollte der Saft in Flaschen abgefüllt werden, sollten diese zuerst in kochendem Wasser sterilisiert werden. Der Saft kann dann mit Hilfe eines Schöplöffels in die einzelnen Flaschen gefüllt werden. Man sollte nur drauf achten, dass die Flaschen direkt wieder mithilfe des Deckels verschlossen werden.

Doch welche Beeren kann man zum Entsaften im Schnellkochtopf benutzen?

Hier eignen sich eigentlich nahezu alle Beeren für die Zubereitung von Saft. Hier kann man sich zwischen Erdbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Brombeeren oder Holunderbeeren fast nicht entscheiden. Aus ihnen alle kommen lecker schmeckende Säfte heraus.

Die Zubereitung unterscheidet sich hier nicht von einander sodass das Rezept universell einsetzbar für sämtliche zu entsaftenden Beeren ist.